Lassen Sie uns über Ultra Hochdruck-Hydraulik reden

Lassen Sie uns über Ultra Hochdruck-Hydraulik reden

Ultra Hochdruck-Hydraulik ist ein leistungsfähiges Medium, das ein hohes Sicherheitsniveau verlangt. CEJN hat als Anbieter von Schnellanschlusslösungen über 40 Jahre Erfahrung in der Hochdrucktechnik und ist mit den täglichen Problemen der Verbindungen vertraut. Kenneth Kjellberg, Bereichsleiter „Hochdruck und Technik“ bei CEJN, weiß, was für Ihre Sicherheit erforderlich ist.

Ein erfolgreicher Einsatz der Ultra Hochdruck-Hydraulik (UHP) bei Anwendungen wie Rettungswerkzeugen, dem Anziehen von Schraubverbindungen und hydraulischen Drehmomentwerkzeugen hängt in hohem Maß von Schläuchen und Schnellkupplungen ab. Stellen Sie sich eine Situation vor, in der ein Mechaniker auf einem Schiff eine Schraube an einem Schiffsmotor in der Enge des Maschinenraums anziehen muss, und Sie sehen sofort, wie wichtig schnelle und zuverlässige Anschlüsse sind. Eine Anwendung mit 6 bis 8 Hydraulikschraubern zu installieren und über Rohrleitungen anzuschließen wäre ein äußerst Zeit raubender Prozess, bei dem stundenlang Stahlrohre zugeschnitten, gebogen und mit Gewinde versehen werden müssten. Selbst für extreme Drücke bis 400 MPa gibt es nun eine Technologie mit Schläuchen und Schnellanschlusskupplungen, mit denen sich solche Verbindungen in wenigen Minuten herstellen lassen

Erforderlich sind derart extreme Drücke, um das Gewicht zu reduzieren und kompaktere Lösungen zu entwickeln. Bei einer Verdoppelung des Drucks lässt sich bei gleicher Kraft des Hydraulikschraubers die Fläche halbieren (Kraft = Druck * Fläche). Diese einfache Beziehung hat dazu geführt, dass im UHP-Bereich immer höhere Drücke verlangt werden. Natürlich führt ein derart extremer Druck in einem Hydrauliksystem auch zu extremer Belastung des Materials. Um die Gefahr von Verletzungen der Anwender zu vermeiden, müssen Werkstoffe und Verfahren zur Wärme- und Oberflächenbehandlung sehr sorgfältig getestet werden, um die richtige Kombination von Oberflächenhärte – zur Aufnahme der Last der Verriegelungskugeln – und Robustheit – für die verlangte Anzahl an Druckzyklen ohne Materialermüdung – zu gewährleisten. Von äußerster Wichtigkeit ist es auch, Ihre Prozesse und Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Auge zu behalten, um jede Gefahr einer Wasserstoffversprödung zu vermeiden.

Einer der kritischen Punkte war die Verbindung zwischen dem Ende des Schlauchs und der Kupplung bzw. dem Nippel. Im niedrigsten Druckbereich der UHP-Hydraulik werden gewöhnlich NPT-Schraubverbindungen eingesetzt, die mit Teflon-Band oder einem flüssigen Dichtungsmittel abgedichtet werden. Bei zylindrischen Gewinden (BSP) wird ebenso häufig ein Verbunddichtungsring aus Metall und Gummi eingesetzt. Bei Drücken über 100 MPa geht es vor allem darum, die unter Druck stehende Fläche so gering wie möglich zu halten und den Einsatz von Band, Dichtungsmitteln oder Ringen zu vermeiden. Das korrekte Verfahren ist hier ein Dichtungskonus, bei dem Metall auf Metall liegt. Die meisten Konussysteme arbeiten mit einer männlichen und einer weiblichen Form, die mit speziellen Schneidewerkzeugen hergestellt werden muss. Anfang der 1980er Jahre hat CEJN einen Dichtungskonus entwickelt, der heute noch hergestellt wird und in einen normalen 120-Grad-Bohrkonus passt. Mit diesem Standard-Bohrkonus und einem CEJN-Metalldichtungsadapter (CMS) wird eine sehr sichere und kostengünstige Abdichtung erreicht. Die Abmessungen des CMS-Anschlusses dürfen allgemein frei verwendet werden.

Um die Sicherheit des Anwenders auf Dauer zu gewährleisten ist ein Plan zur regelmäßigen Wartung äußerst wichtig, da der Druck der Hydraulik im System der gleiche ist, mit dem auch Wasserstrahl-Schneidemaschinen arbeiten. So bedarf es keiner großen Fantasie, sich vorzustellen, welche Unfälle sich ereignen können, wenn mit alten oder nicht korrekt gewarteten Geräten gearbeitet wird. CEJN bietet nicht nur eine Beratung bei der Wartung, sondern erstellt auch Sicherheitshandbücher zum sicheren Umgang mit Schläuchen und Kupplungssätzen. Um die UHP-Hydraulik in immer mehr Anwendungen erfolgreich einzusetzen, ist es von größter Wichtigkeit, Informationen zum sicheren Umgang mit der UHP-Hydraulik zu verbreiten. Holen auch Sie sich per Download Ihr Exemplar unseres Handbuchs: Sicherheitsleitfaden zur Wartung von Motoren mit Hochdruck-Hydraulik an Bord von Schiffen.